Benefizkonzert mit Projektchor in der Kapelle von Maria Hilf

WARSTEIN. Bereits zum sechsten Mal veranstaltete die „Ki“, die Kulturinitiative Warstein, ein Weihnachts-Benefizkonzert in der Krankenhauskapelle von Maria Hilf. Es fand am Donnerstag, 22. Dezember, um 19 Uhr statt. Das Konzert gestalteten der „Projektchor“ des Männerchors Pankratius 1860, der Evangelische Posaunenchor Warstein sowie das Klavierduo Ionescu&Baronowsky. Auf dem Programm standen nicht die bekannten Weihnachtslieder (aber zum Schluss ein gemeinsames Finale zum Mitsingen).

Es war ein sehr abwechslungsreiches Programm:

Der Posaunenchor spielte einen Marsch von J. C. F. Fischer, ferner „Let me tell you“ von Richard Roblee und den Siegesmarsch aus „Judas Maccabäus“ von Händel. Corina Ionescu und Michael Baronowsky präsentierten die Konzert-Ouvertüre „Die Hebriden“ von Mendelssohn-Bartholdy, die Ouvertüre zur Oper „Der Barbier von Sevilla“ von Rossini sowie von Tschaikowsky den „Tanz der Rohrflöten“ aus dem Ballett „Der Nussknacker“.

Der Projektchor, dirigiert von Rolf Jesse, bereicherte das Konzert mit einem traditionellen irischen Volkslied „An Irish Blessing“, das deutsche Volkslied „In einem kühlen Grunde“ (Eichendorff/Glück) sowie Melodien aus Russland von Dmitrij Bortnjanski: „Ich bete an die Macht der Liebe“ und die Volksweise „Tebje Pajom“

Text: Westfalenpost